• 4 Tauchbasen in Bali : Amed – Pemuteran – Lembongan – Tulamben

    Tauchkonzepte Bali taucht von 4 Zentren: Tulamben: Liberty Wrack, Pemuteran: Menjangan Marine Park, Nusa Lembongan Insel: Mantarochen und Mola Mola

    , Amed: Wundervolle Korallenriffe .
  • Bali Safaris: Internationales Klassentauchen

    An einem oder mehreren Tagen werden wir Sie auf eine Entdeckung der besten Tauchplätze Indonesiens begleiten. Makrotauchen, Mantarochen, Mola Mola.

  • Safari: 15 Tauchgänge, 5 x 3 Zentren ab 350 €

    With this safari, you dive on the 3 of the 4 best area of Bali at your own pace: Menjangan - Tulamben - Nusa Lembongan - Amed.

Dive Concepts > Anglerfisch

Anglerfisch

Anglerfische

 Wo sind sie zu finden?

Anglerfische sind oft sehr gut an ihre Umgebung angepasst. Man findet sie oft in filamentösen Schwämmen oder einfach in den Korallen, denen sie ähneln. In Makro Tauchspots ist es nicht ungewöhnlich Jugendstadien im Sand zu finden. Der gestreifte Anglerfisch versteckt sich gerne in den Algen.

 

Geeignete Tauchspots:

 

Aussehen

 

 

 

Merkmale der Anglerfische: Gedrungener Körper (5-40cm), grosses nach oben gerichtetes Maul. Kräftige, muskulöse Brustflossen, mit denen sie laufen können. Meist keine Schwimmblase. Kleine runde Kiemenöffnung hinter den Vorderflossen (die kräftigen Hinterfüsse sind eigentlich umgewandelte vordere Brustflossen). Direkt vor dem Maul hängt eine Angelrute (Illicium) mit einem Köder (Esca), um Beute anzulocken. Die Angel, ein umgewandelter Flossenstrahl ist je nach Art verschieden lang und manchmal gestreift.

(Abbildung und Informationen von Teresa Zuberbuehler, zu finden auf der sehr zu empfehlenden, unglaublich interessanten website http://www.frogfish.ch/, für Interessierte lohnt sich ein Besuch der Webseite auf jeden Fall!)

Lebensraum

Anglerfische sind benthisch lebende Fische, sie befinden sich also in der Regel in der Nähe des Untergrundes. Sie bevorzugen beschützte Lebensräume wie Felsen und Wracks auf denen sie sich verstecken können und für gewöhnlich still am Untergrund sitzen. Wenn sie gestört werden, wandern sie mit ihren Brustflossen weg. Eine andere Art der Fortbewegung besteht durch das Einatmen und Ausstoßen von Wasser durch ihre Kiemenöffnungen. Fischfressende Arten „angeln“ ihre Beute durch herumwedeln ihrer „Angelrute“. Ist die Beute nahe genug wird sie innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde eingeatmet und verschlungen. Daher der Name Anglerfische. Die Weibchen legen ihre Eier in einem gelatineartigen Klumpen.


Photos Anglerfisch